Edupreneurship: Jahresrückblick 2021

Aktualisiert: 29. Jan.

Im Februar 2021 begannen wir mit dem Meetup Edupreneurship. Unsere Motivation, ein Meetup zu dem Thema zu starten, war die Faszination an der Schnittstelle von Entrepreneurship und Bildung. Es ist eigentlich ziemlich verrückt und unglaublich, was aus diesem Interesse an der Sache entstanden ist. Es entwickelte sich zu einem inhaltlich vielfältigen Themenfeld für Education Architects.Aber der Reihe nach.


Die Edupreneurship Meetups im Februar, März und April drehten sich insbesondere um die Frage, was Edupreneurship ist und wie wir als Gruppe damit umgehen wollen. Nach drei Runden kristalisierte sich folgender Zweck heraus:

Lehrpersonen, Edupreneure und angehende Edupreneure treffen sich und tauschen sich über eigene Erfahrungen, Kompetenzen und Ressourcen aus und unterstützen sich gegenseitig auf dem Edustartup-Weg.

Unsere Highlights waren die im Rahmen der Digitaltage mit der Meetupgruppe Tech and Humans gemeinsam durchgeführten Treffen, die sowohl on- wie auch offline stattfanden. Eines davon beschäftigte sich mit dem Sammeln von Daten im Kontext von Schule und lebenslangem Lernen:



Das Thema Edupreneurship nahm im Mai für uns so richtig Schwung auf. Einerseits konnten wir zusammen mit dem Impact Hub Gespräche mit Institutionen der Region zum Thema Entrepreneurship an Schulen führen. Andererseits entstand in Partnerschaft mit dem Intrinsic Campus ein Pilotstudiengang zum Edupreneurship. In den vergangenen Monaten sind wir intensiver in die Thematik eingestiegen und können heute, Mitte Dezember 2021, zusammen mit Intrinsic auf ein erfolgreich durchgeführtes Pilotsemester zum Edupreneurship blicken. Unter dem Motto



Edupreneure haben eine Mission, sind mutige und vernetzte Multitalente, teilen ihre unternehmerische Geschichte, kommen aus dem Bildungsbereich – oder möchten schleunigst da hinein

haben wir die letzten Wochen mit 11 Studierenden an ihren Ideen zu Bildung und Innovation getüftelt. Diese wurden am vergangenen Freitag in tollen Pitchs einem interessierten Publikum vorgestellt.


Wie engagiert sich Edupreneure für ihre Projekte und den Edupreneur Studiengang einsetzen, zeigt dieser Post.



Ein weiteren Einblick in die Arbeit der Edupreneurin Petra Marty findet ihr in diesem Gespräch:

Bildungswege #1 mit Petra Marty



Es war faszinierende zu sehen, wie engagiert und divers die Ideen und Projekte der Studierenden waren. Und gleichzeitig stand das Bedürfnis, etwas in der Bildung zu bewegen, im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit.


Interessierts du dich für den Edupreneurstudiengang, dann kannst du dich hier informieren:

Edupreneur | Intrinsic


Möchtest du verschiedenen Edupreneuren begegnen, dann komm zur eduJAM im März:

eduJAM™ Edupreneurship


Neben der Zusammenarbeit mit Intrinsic verwirklichte sich im Dezember auch ein schon länger geheger Wunsch, eine Edupreneurship Woche mit Lernenden einer Berufsfachschule durchzuführen. Im Frühjahr 2020 hatten wir einen Pilot angedacht, den wir aufgrund des ersten Covid-19 Lockdowns absagen mussten. Umso glücklicher waren wir, als sich im Frühjahr 2021 aus der Zusammenarbeit mit dem Impact Hub Basel und der Global Entrepreneurship Week eine Edupreneurship-Pilotwoche bei der Aprentas konkretisierte. Mit 10 Lernenden haben wir eine Woche lang ihre persönlich gewählten Challenges diskutiert, bearbeitet und abschliessend präsentiert.


Zusammenfassend stellen wir fest, dass das Thema Edupreneurship eine Faszination für viele Menschen in sich trägt. In Gesprächen stellen wir immer wieder fest, dass der Name Edupreneur etwas auszulösen scheint, ein Interesse, eine Faszination, Inspiration?

Was löst “Edupreneurship” bei euch aus? Erzählt es uns in den Kommentaren oder meldet euch für einen Austausch.